Planetarium im Park Tres de Febrero

Parks in Buenos Aires

Das Grün der Stadt

Parks in Buenos Aires

Obwohl Buenos Aires eine Großstadt ist, hat die Stadt zahlreiche grüne Lungen. So kann man von den meisten Orten der Stadt in wenigen Minuten einen Park, zum Relaxen und Energie tanken, finden.

Besonders der Stadtteil Palermo bietet direkt mehrere aneinander liegende Parks, in denen man Spazieren, Fahrrad und Inliner fahren kann. Oder man lässt nach einem anstrengenden Sightseeing Tag diesen in einem der „Biergärten“ dort ausklingen.

Trennstrich Parks Trennstrich Parks

Parks

Eingangsbereich vom Jardin Botanico

1. Jardín Botánico Carlos Thays

Der botanische Garten von Buenos Aires, der bereits im Jahr 1898 eröffnet wurde, umfasst auf einer Fläche von sieben Hektar mehr als 6000 Pflanzenarten. Es gibt einen römisch Antiken, einen französischen und einen orientalischen Bereich des Gartens. Zusätzlich existieren fünf Gewächshäuser, wobei das größte im Jugendstil erbaut wurde und mehr als 2500 tropische Pflanzen beherbergt. Bei einem gemütlichen Spaziergang durch den Garten kann man 33 Kunstwerke entdecken, darunter Skulpturen, Büsten und Monumente.

Der Park ist keine Hauptattraktion der Stadt, läd jedoch zum Relaxen im Grünen in zentraler Lage ein.

Am Dienstag bis Freitag ist der Park von 8 bis 18:45 Uhr und am Wochenende von 9:30 bis 18:45 Uhr geöffnet. Montags ist der Garten geschlossen. Es muss kein Eintritt bezahlt werden.

Der Park liegt in Palermo und kann mit der U-Bahnlinie D über die Stationen Plaza Italia und Scalabrini Ortiz erreicht werden.

♦ ♦ ♦

Rosedal im Parque Tres de Febrero

2. Parque „Tres de Febrero“ mit dem Rosendal

Das grüne Herz von Buenos Aires ist der Park „Tres de Febrero“, der auf Grund seiner Größe von 25 Hektar und den vielen Bäumen auch als Wald von Palermo bezeichnet wird. Er besteht aus Hainen, Seen, einen Rosengarten (El Rosedal) und beheimatet zusätzlich das futuristisch anmutende Planetarium.

Seinen Namen verdankt der Park einer Schlacht am 3. Februar 1852 im argentinisch uruguayischen Krieg, wo der argentinische Präsident Rosas gestürzt und ins Exil geschickt wurde. Das Land von Rosas wurde enteignet und zu diesem Park umgestaltet, der dann bereits 1875 eröffnet wurde. Im Jahr 1914 wurde der Park modernisiert und ein bis heute bestehender Rosengarten mit 93 verschiedenen Rosenarten und mehr als 18.000 Rosen angelegt.

An warmen Tagen lädt der Park zum Spazieren, Fahrrad fahren, Inliner fahren und Picknicken ein. Direkt am Rosengarten wurden unter einer ehemaligen Bahnbrücke eine Vielzahl an Restaurants und Bars mit Biergärten eröffnet, in denen man perfekt einen anstrengenden Sightseeingtag ausklingen lassen kann.

Der Park liegt in Laufdistanz von der U-Bahnstation Plaza Italia, zu der die Linie D fährt. Der Park ist dauerhaft geöffnet, der Rosengarten allerdings nur von Dienstag von Sonntag von 8 bis 18 Uhr.

♦ ♦ ♦

Eingangsbereich Ecoparque

3. Ecoparque

Schon im Jahr 1888 bekam Buenos Aires einen Zoo mit exotischen Tieren. Die Tiergehege wurden damals in der Architektur der Herkunftsländer der Tiere gebaut, wodurch imposante und exotische Gebäude entstanden. Viele dieser Gebäude existieren noch heute und geben uns einen wundervollen Einblick in eine andere Zeit.

Im Jahr 2016 entschied sich dann die Stadt Buenos Aires den Zoo zum Tierwohle in einen Park mit primär hiesig ansässigen Tieren zu verwandelt und entließ mehr als 2500 Tiere zurück in die Wildnis. Heute lädt der ehemalige Zoo mit dem jetzigen Namen Ecoparque zum Verweilen ein, indem Pfauen, Pampahasten und Enten frei herumlaufen.

Der Besuch des Parkes ist kostenfrei und von Mittwoch bis Freitag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Während eines Aufenthalts in Buenos Aires lohnt es sich auf jeden Fall einfach mal durch diesen wunderschön in Palermo gelegenen Park zu schlendern und ein wenig Ruhe vom Großstadtleben zu finden.

♦ ♦ ♦

Jardin Japones Buenos Aires

4. Jardín Japonés

Der japanische Garten, der von der japanisch-argentinischen Kulturstiftung verwaltet wird, wurde im Zuge eines Staatsbesuches des (damaligen) japanischen Kronprinzen Akihito und seiner Frau Michiko im Jahr 1967 eröffnet. Die Architektur des zwei Hektar großen Parks wurde in der Absicht designt Balance und Harmonie im Besucher zu erzeugen. Ein See liegt im Mittelpunkt des Gartens, der von zwei Brücken überspannt wird. Umsäumt wird der See von japanischer Flora wie Kirschbäumen, Katsuras, Anhornbäumen und Azaleen. Typisch japanische Elemente sind eine japanische Friedensglocke und eine große Steinlaterne.

Zusätzlich beheimatet der Park ein Kulturzentrum und ein japanisches Restaurant, sowie einen Souveniershop.

Der Park liegt direkt neben dem Park „Tres de Febrero“. Von der Haltestelle Plaza Italia braucht man ungefähr 15 Minuten zu Fuß zum Parkeingang. Der Park ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet und der Eintritt kostet 200 ARS (Stand März 2020).

♦ ♦ ♦

Reserva Ecologica Costanera Sur

5. Reserva Ecológica Costanera Sur

Der größte Park von Buenos Aires, mit 350 Hektar direkt am Ufer des Río de la Plata gelegen, ist das Reservat Ecológia. Er entstand ungeplant, als in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts eine Stadterweiterung im Bereich des Rio Plata verworfen wurde. Bereits aufgeschüttetes Landgut im Flussbereich wurde von der Natur zurückerobert und eine Pampa ähnliche Landschaft entstand. Es gibt eine Vielzahl an Pflanzen, jedoch ist der Baumbestand gering und wird von Weiden, Akazien und Kapokbäumen dominiert. Es können wilde Flamingos, Reiher, Enten, Papageien und Biberratten im Park beobachtet werden.

Der Park mit seinen drei Seen und vielen Wanderwegen bietet sich zum Spazieren und Radfahren an. Er liegt neben dem ehemaligen Hafenviertel Puerto Madero.

♦ ♦ ♦

Floralis Generica

6. Plaza de las Naciones Unidas

Auf dem Platz der Vereinten Nationen steht eine riesengroße Metallblume „Floralis Genérica“, die sich am Morgen öffnet und am Abend schließt. Umgeben ist diese von einer Grünfläche, die zum Verweilen und Entspannen einlädt. Auch wenn zahlreiche Sitzgelegenheiten geboten werden, können diese im Sommer aufgrund fehlenden Schattens nicht oft genutzt werden.

Der Park liegt neben der Fakultät für Rechtswissenschaften und der U-Bahnstation „Facultad de Derecho“.

♦ ♦ ♦

Trennstrich Marys Meinung Trennstrich Marys Meinung

Marys Meinung

Ich liebe die vielen kleinen und großen Parks in der Stadt. Wenn man sich einfach in der Stadt verliert sind Grünflächen nie weit entfernt. In dieser Übersicht sind nur die größten und bekanntesten Parks aufgezählt, jedoch verstecken sich auch überall in der Stadt kleine Parks, die zum Verweilen und Relaxen an einem heißen Sommertag einladen.

Erst bei meinem zweiten Besuch in der Stadt habe ich den Wald von Palermo entdeckt und mich in diesen verliebt. Ob man eine Runde joggen gehen, einfach etwas Zeit im Grünen verbringen und ein gemütliches Nachmittagsbier trinken möchte, der Park ist dafür perfekt geeignet.